Jugend Training

Kraft-Training in der Pubertät

Krafttraining ist für Jugendliche nicht schädlich. Das Projekt Krafttraining’ muss in der Pubertät lediglich systematischer und kontrollierter angegangen werden als bei Erwachsenen – dann hat es sogar positive Auswirkungen auf den Körper. Ich möchte in diesen Trainings, den Jugendlichen die Grundlagen des gesunden und ethisch korrekten Trainings vermitteln.

Jugend -Training = Betreuung

für 12 - 16 Jährige

  • Mittwoch Nachmittag 13:00 bis 16:00 Uhr
  • Montag Nachmittag    15:30 bis 17:30 Uhr
  • Samstag Morgen   (ca.09.00 in Vorbereitung )   

zu diesen Zeiten trainieren die Jugendliche gezielt unter fachkundiger Aufsicht. Ob Muskelaufbau oder Sportartspezifisches Ergänzungstraining.

 

Ich,  Markus Suter, eidg.dipl Trainer Spitzensport und Experte für Kidscoach-Ausbildung, erstellt Dir ein entsprechendes Programm und erkläre die Grundsätze der Trainingslehre und das wichtigste über die Sporternährung.

Preis für die Betreuten Trainings :

1 Monat     CHF  85.- (8 Einheiten Ticketssystem)

3 Monate  CHF 210.- (22 betreute  Einheiten)

6 Monate  CHF 320.- (42 betreute Einheiten)

Jahresbeitrag 550-

(in den Schulferien fällt des Trainig teilweise aus)

 

Spezielles:

  • Unterschrift der Eltern an der Zielbesprechung
  • Die Abos gelten nur in den betreuten Zeitfenster
  • Die Trainingsprogramme sind individuell und alters angepasst, mit Wachstum Kontrolle.
  • Die Jugendlichen trainieren 2 mal pro Woche,
  • empfohlen wird ein ergänzendes Vereinstraining

Intensiv Trainingswoche
in den Schulferien

in den Ferien tägliches  betreutes Training

Betreut durch Markus (Berufstrainer)

(Zeit nach Vereinbarung)

Kosten pro Woche (5 Einheiten) CHF 80.- Mo bis Fr

Für Jugend-Abohalter CHF 40.-



Fakten zum Jugendtraining.

Es gibt viele Halbweisheiten aus dem Internet und von "Kollegen".
Hier einige sachliche Informationen zum Jugendtraining:

Bis zum 21. Lebensjahr befindet sich der menschliche Körper im Wachstum. Die Knochenenden, sogenannte ‚Epiphysen’, sind im jugendlichen Alter noch nicht verknöchert. Direkt an den Epiphysen sitzt die Wachstumsfuge, auch ‚Epiphysenfuge’ genannt. Sie ist für das Längenwachstum der Knochen verantwortlich. Bei unkontrolliertem Training besteht die Gefahr, dass Knorpelgewebe in dieser peripheren Knochengegend verletzt wird und sich die Wachstumsfugen frühzeitig schließen. Derartige Schäden können durch Übertraining oder das Stemmen von Maximalgewichten verursacht werden. Jugendliche sollten daher mit weniger als 50 Prozent des eigenen Körpergewichts trainieren, um innere Verletzungen zu vermeiden und das Längenwachstum nicht zu gefährden.

Ein weiterer Grund, der in der Pubertät für niedriges Intensitätstraining spricht, ist die vermehrte Ausschüttung von Wachstumshormonen durch intensives Bodybuilding. Maximale Krafteinheiten können im Körper Hormonschwankungen auslösen. Auch dadurch kann das Längenwachstum negativ beeinflusst werden.

 

Im geführten Jugendtraining kann ich die Jungen gezielt beraten und ihnen einen gesunden Aufbau vermitteln. Aus den Grund dürfen die Jugendlichen erst ab 16 Jahren im Training-Center selbstständig trainieren.